Dienstag, 12. Juni 2018

111. Geburtstag und weitere Gedenken

Zu anregendem Gespräch trafen sich anläßlich des 111. Geburtstages von Ruth Werner Vereinsmitglieder und Gäste bei wieder selbstgebackenem Kuchen zum Kaffee im Carwitzer Scheunenladen. Persönliche Erlebnisse bestimmten die entspannte Runde. Ein Blumengruß an der Gedenktafel des Ortsrates auf dem Weg zum Bohnenwerder ehrte die bedeutende Frau.

Am Sonnabend, dem 2. Juni, besuchten 37 Mitglieder eines Berliner Seniorenclubs die Ausstellung. In zwei Gruppen folgten sie dem Vortrag an Hand der Ausstellungsobjekte sehr interessiert und aufgeschlossen. Sie bewunderten den aufopferungsvollen Dienst der Kundschafterin für den Frieden und Ruth Werners schriftstellerisches Wirken und nahmen Bezug auf ihr eigenes Leben. Die kurze Lesung aus Ruth Werners Text über Anna Ditzen und Carwitz „Damals bei ihr zu Haus“ leitete über zum Besuch des Fallada-Museums, verbunden mit einer Führung durch den Ort. Eine großzügige Spende unterstrich ihren Dank an den Verein.

Nun werden Vereinsmitglieder am 14. Juni um 10:00 Uhr in Prälank am Grab Hermann Kants gedenken, der ja die eindrucksvolle Abschiedsrede für Ruth Werner hielt.

Am 7. Juli wird im Scheunenladen der ältere Sohn Ruth Werners, Michael Hamburger, zu Gast sein. Das wird sicher eine einprägsame Begegnung. Er wird aus dem Buch über seinen Vater, Ruth Werners ersten Ehemann, „10 Jahre Lager“ lesen. Und er ist zum Gespräch bereit. Alle Interessenten sind herzlich zu 14 Uhr in den Scheunenladen eingeladen.

PS: Die Einladungen zu den Veranstaltungen des Ruth Werner Vereins werden außer in der Regionalpresse auch von der Jungen Welt und Isor Aktuell veröffentlicht.

Samstag, 5. Mai 2018

Unser Scheunenladen ist geöffnet

Der Mai ist gekommen und unser Scheunenladen ist geöffnet!
Nach Reinigung und Einräumen, wobei 10 Vereinsmitglieder mitwirkten, konnten wir am 1. Mai 16 Besucher begrüßen. (Übrigens hatten uns in der Vorbereitungsphase auch schon 5 Interessenten über die Schulter geschaut und sich mit einer kleinen Spende für unsere Auskünfte bedankt).
Zu Beginn hatte Peter Beurton ehrende Worte für den kürzlich verstorbenen aktiven Ruth-Werner- Verehrer aus Berlin gefunden. Und wir gedachten spontan gemeinsam des Genossen Dr. Hans Erxleben.
Das Thema des Tages: „Künstlerkollegen über Ruth Werner und ihre Bücher“ wurde vielseitig und über einen langen Zeitraum beleuchtet und reichte von W. C. Weißkopf und Eva Strittmatter bis zu Eberhard Panitz und Hermann Kant. Den Abschluß dazu bildete eine Einschätzung ihres Bruders Prof. Jürgen Kuczynski. Eine würdigende Aussprache folgte bei wärmendem Kaffee, in die die Vorstellung einiger neuer Exponate der Ausstellung einfloß.
Es war ein ermutigender Auftakt der Saison, auch für die 3 lesenden Vereinsmitglieder, denen anerkennend gedankt wurde.
Wir bedanken uns herzlich für die Teilnahme und Mitgestaltung besonders bei Ruth Werners Sohn.
Ingrid Becker im Mai 2018

Montag, 16. April 2018

Die Jahresversammlung 2018

Die Jahresversammlung des Ruth-Werner-Vereins e.V. fand am 7. April 2018 in aufgeschlossener Atmosphäre und gut besucht im Feldberger Haus des Gastes statt. Die Versammlung wurde zügig von Erika Seiffert geleitet, den ausführlichen Rechenschaftsbericht des Vorstandes erteilte Ingrid Becker und die Schatzmeisterin Kerstin Heinrich konnte eine gute Bilanz ziehen, die von der Rechnungsprüfung bestätigt wurde.
Leider kann die Vorsitzende Anneliese Schröder ihr Amt zur Zeit aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen. Beste Genesungswünsche wurden noch am gleichen Tag überbracht. Die Stellvertreterin amtiert und ist zu erreichen unter 039831 / 20505.
Im Bericht wurden besonders das Gedenkjahr zum 110. Geburtstag Ruth Werners und die Bücher „Ein ungewohnliches Mädchen“ und „Sonjas Rapport“ gewürdigt. Dabei wurde das Zusammenwirken mit dem "Berliner Freundeskreis Ruth Werner" hervorgehoben. Es konnten viele positive Ergebnisse diskutiert werden, und es gab konkrete Anregungen für die weitere Vereinsarbeit. Problematisch ist, dass nur zwei Mitglieder unter 30 Jahren alt sind, also die Einbeziehung junger Leute verstärkt werden muss. Es gab u.a. Festlegungen für die Arbeitseinsätze im und am Scheunenladen.
Herzlicher Dank galt allen Mitwirkenden, Unterstützern, Spendern und Freunden, und es geht mit Optimismus an die Vorbereitung der Ausstellung und Veranstaltungen.
Beginn: 10:00 Uhr
Ende 11:30 Uhr
Teilnehmer: 16 Personen

Mittwoch, 11. April 2018

Am 1. Mai ist es wieder soweit

Zur Saisoneröffnung im Carwitzer Scheunenladen lädt der Ruth-Werner-Werein e.V. zum Besuch der Ausstellung über Leben und Werk der Kundschafterin und Schriftstellerin herzlich ein.

Am Maifeiertag um 14 Uhr können neue Exponate besichtigt werden, und es werden Gedanken von Schriftstellern und Journalisten zu Ruth Werner und ihren Büchern zu Gehör gebracht.

Im Februar gab es bereits einen gemeinsamen Abend mit dem Kulturverein Feldberger Land im Haus des Gastes. Nach der berührenden Lesung aus dem Lebensbericht über Olga Benario, eindrucksvoll eingeleitet durch die Bratschistin Frau Monica Ehrsam, ist dieses die zweite größere Veranstaltung des Vereins in diesem Jahr.

Es wird hier zugleich auf die Geburtstagsfeier für die Namenspatronin hingewiesen, die am Sonnabend, dem 19. Mai, also am Tag vor Pfingsten, Freude bringen soll mit Geburtstagsgrüßen an und von Ruth Werner. Die Einladung gilt für 14 Uhr im Carwitzer Scheunenladen.

Die Ausstellung ist wieder von Dienstag bis Sonntag von 14 bis 16 Uhr geöffnet oder nach telefonischer Absprache unter 039831/20505.

Die Vereinsmitglieder freuen sich über viele Interessenten.

i. A. Ingrid Becker

Freitag, 19. Januar 2018

Feldberg-Lesung "Olga Benario" im Februar

"Die Geschichte eines tapferen Lebens" - so lautet der Untertitel von Ruth Werners biographischem Roman „Olga Benario“. Dieses Buch, 1961 erstmalig gerdruckt, liegt bereits in 20. Auflage vor und wurde in mehrere Sprachen übersetzt.

Nun wäre Olga am 12. Februar dieses Jahres 110 Jahre alt geworden. Das ist uns Anlaß, zu einer Lesung einzuladen, die wir am Freitag, dem 23. Februar, gestalten wollen. Wir – das sind Mitglieder des Ruth-Werner-Vereins und des Kulturvereins Feldberger Land – erwarten Sie als Interessenten um 19:00 Uhr im Haus des Gastes in Feldberg.

Es wird der Lebensweg einer jungen Deutschen berührend geschildert, die als Gefährtin des brasilianischen Ritters der Hoffnung, Luiz Carlos Prestes, an der revolutionären Bewegung teilnimmt. Olga wird verhaftet, an die Gestapo ausgeliefert, bringt ihre Tochter im Gefängnis zur Welt, wird ins KZ Ravensbrück überführt und 1942 in Bernburg vergast. Denken wir darüber nach, was ein erfülltes Leben ausmacht.

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Dankesnachmittag bei Anneliese

Eine liebevoll vorbereitete Kaffeetafel mit einer leckeren Marzipantorte, auf der „Danke“ stand, empfing die Betreuer der Ruth-Werner-Ausstellung.
Die Vereinsvorsitzende hatte zur Saisonsauswertung eingeladen. Anneliese Schröder konnte in ihrer kurzen Bilanz auf mehrere positive Ergebnisse verweisen, so auf mehr als 100 Besucher über der Zahl von 2016, viele Gruppen, neue Vereinsmitglieder, nur zustimmende Eintragungen im Gästebuch, planmäßige und außerplanmäßige Öffnungszeiten.
.. Zuverlässige und sachkundige Gesprächsführung wurde hervorgehoben. Die Ausstellungstische waren mit neuen Spenden bestückt, z. B. Kindergeschichten, noch unter dem Namen Ursula Beurton veröffentlicht, Originalbriefe, Forschungsergebnisse, neue Sekundärliteratur.
Alle geplanten Veranstaltungen – auch außerhalb der Ausstellung – fanden mit guter Teilnahme statt und erhielten Anerkennung. Beeindruckend war auch die freundliche Blumengestaltung im und vor dem Scheunenladen.
Besonders in diesem Gedenkjahr war das Zusammenwirken mit dem Berliner „Freundeskreis Ruth-Werner“ erfolgreich. Und Peter Beurton wirkte wieder anregend und fördernd.
Der Dank der Vorsitzenden galt vor allem Erika Seiffert, Rainer Dieffenbacher, Gerlinde Hopp, Lothar Ratai, Heiko Haase, Achim und Ingrid Becker, die alle 2018 wieder dabei sein wollen. Erste Vorstellungen gab es schon und einen besonders herzlichen Dank an die Vereinsvorsitzende zurück.

Montag, 9. Oktober 2017

Saisonausklang 2017

Am Sonnabend, dem 30. September, fand die für dieses Jahr letzte Veranstaltung im Carwitzer Scheunenladen statt, die nochmals gut besucht war.

Im Mittelpunkt stand Ruth Werners Publizistik. Interessante Informationen gab es zu drei Werbe – Broschüren, die Anfang der 50er Jahre von der Kammer für Außenhandel der DDR herausgegeben wurden. Der Verein besitzt seit diesem Jahr zwei davon: „Der Anfang“ und „Immer unterwegs“. Die lebendigen Texte stammten von Ursula Beurton und wurdenauch unter diesem Namen veröffentlicht. Sie  wurden in den Band „Gedanken auf dem Fahrrad“ übernommen, aus dem nicht nur die Titelgeschichte zu Gehör gebracht wurde, sondern auch „Mein Freund Todor“. Aktuelle Bezüge waren auffällig und anregend.

„Eine Schale voller Wunder“ leitete über zum diesjährigen Gedenktisch unter dem Motto: Ruth Werner und ihre Freunde. Die langjährige Verbindung mit Natascha, einer sowjetischen Kriegsveteranin, die am gleichen Tag wie Ruth Werner Geburtstag hatte, war berührend und wurde von Peter Beurton mit persönlichen Erlebnissen kommentiert.

Über viele Freunde hat der Verein bereits berichtet, aber z. B. der Nachbar Hans Schaul, Spanienkämpfer, Jude, Journalist und der Herausgeber der „Auskünfte über Ruth Werner“, Joachim Sagasser, oder Willi Kling und Walter Hollitzscher wurden durch den Sohn der Geehrten vorgestellt. Damit wurde auch die Sicht auf die facettenreiche Persönlichkeit Ruth Werners ergänzt.

Kaffee, selbstgebackener Kuchen und Schmalzstullen waren leckere Zugaben zu den Gesprächen. Und der Bericht Peter Beurtons über ein neues in England herausgegebenes Buch mit einem Kapitel über seine Mutter erfreute die Teilnehmer.

Auch dieser Nachmittag bereicherte Vereinsmitglieder und Gäste und gab Vorfreude auf die nächste Saison.